Ein echter Caesar Salat

Im Sommer isst man bei heißen Temperaturen gerne mal was Kaltes, und wenn es dann auch noch satt macht, gut aussieht und toll schmeckt, umso besser! Ich werde euch in den nächsten Tagen einige Variationen von kalten Gerichten für den perfekten Sommerabend vorstellen. Heute gibt Caesar Salad mit Schinkenchips. 

In den folgenden Wochen werden noch verschiedene Ceviche, Gazpachos oder Salate kommen. Ich werde auch noch ein paar Limonaden und Sirups zum Besten geben. Die ein oder andere Buch- und Weinvorstellung wird auch zu finden sein, also freut Euch auf das was kommt und schaut regelmäßig auf meinem Blog vorbei :) 

Kommen wir jetzt aber erstmal zum Caesar Salat. Hier kann man besonders bei dem Dressing echt viel falsch machen. Ich muss sagen, mit der neusten Beef-Ausgabe und ein paar winzigen Veränderungen habe ich mein perfektes Dressing gefunden. Auch wenn es anfangs etwas zu dickflüssig und somit kräftig erscheint, wird euch der Geschmack und die Leichtigkeit überzeugen. Wenn man dann noch einen guten Wein und eine spannende Lektüre als Nachtisch hat, ist der Abend auf jeden Fall schonmal gerettet. Lasst es Euch schmecken und guten Appetit!

Zutaten: 

  • 2-3 Romanasalate 
  • halbgetrocknete, in Olivenöl eingelegte Tomaten
  • 4 Hähnchenbrüste (pro Salat eine)
  • frischer Parmesan zum gratinieren + 20g fürs Dressing 
  • 200g roher Schinken (z.B. Serrano) 
  • 3 Knoblauchzehen 
  • falls kein Baguette vorhanden 2 Toastscheiben
  • 40g Mandeln 
  • 1 eingelegtes Sardellenfilet 
  • 1 TL Senf 
  • ca. 50 ml Hühnerbrühe 
  • Saft von einer Zitrone
  • Rapsöl 
  • 3 Zweige Rosmarin
  • Meersalz und Pfeffer 

Zubereitung:

  1. Den Salat in mundgerechte Stücke schneiden, waschen, trocken schleudern und beiseite stellen. Die Tomaten von Öl befreien und ebenfalls zur Seite stellen. Mit einem Sparschäler dünne Scheiben vom Parmesan abhobeln. Den Backofen auf 150° Ober- Unterhitze vorheizen. Den Schinken etwas zerrupfen und entweder auf eine Backmatte oder auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im heißen Ofen 15 Minuten knusprig backen. 
  2. Für das Dressing Mandeln, Sardellenfilet, Senf, 1 Knoblauchzehe,Parmesan,30 ml Zitronensaft und ca. 40 ml Fond fein pürieren. Das Öl erst tröpfchenweise und dann im dünnen Strahl untermixen. Falls das Dressing noch sehr dickflüssig ist (fast wie eine Mayo) so viel Fond untermixen, bis es eine cremige Konsistenz erhält. Abschließend alles mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  3. Eine Grillpfanne mit etwas Öl erhitzen. Die Hähnchenbrust von beiden Seiten salzen und anschließend scharf anbraten. Hähnchenbrust von beiden Seiten Pfeffern und zum Garen ca. 8 Minuten in den Ofen schieben. 
  4. In der Zwischenzeit das Baguette oder das Toastbrot in kleine Würfel schneiden. Den restlichen Knoblauch schälen und mit einem Messer andrücken. Eine Pfanne mit Öl erhitzen das Brot mit Knoblauch und zwei Zweigen Rosmarin gold braun braten. Vom letzten Zweig Rosmarin die Blätter abzupfen und fein hacken. Kurz bevor die Croûtons fertig sind ein Stückchen Butter hinzufügen.
  5. Den Salat und die Tomaten auf die Schüsseln verteilen. Die Hähnchenbrüste aus dem Ofen holen und in tranchieren. Eine Hähnchenbrust immer auf eine Schüssel trapieren. Mit Croûtons, Parmesan und Schinckenchips gratinieren. Zum Schluss die gewünschte Menge an Dressing über dem Salat verteil und genießen.