Glasnudelsalat mit Tunfisch-Tataki

Passend zu dem Riesling Kabinett vom Weingut Jakob Schneider, welches Lea euch vor Kurzem vorgestellt hat, serviere ich euch einen leckeren Asiasalat mit Tunfisch-Tataki. Wie Lea im vorherigen Post schon erwähnt hat, ist der Riesling ein super Begleiter für pikante Gerichte der asiatischen Küche, da er durch seinen süß-sauren Geschmack perfekt mit der Schärfe der asiatischen Küche harmoniert und ein asiatisches Gericht vollendet. 

Aber was ist eigentlich ein Tataki? 

Tataki beschreibt eine japanische Zubereitungsform von Fisch, welche aber seit Kurzem auch an Fleisch angewendet wird. Dabei brät man das Fleisch- oder Fischfilet ( in diesem Fall Tunfisch) kurz und mit voller Hitze von allen Seiten kross an. Daraufhin wird es in Eiswasser abgekühlt. Somit wird der Garprozess unterbrochen und das Filet zieht nicht mehr nach. Das Ergebnis ist eine krosse Kruste und ein roher Kern. Nach dem Abkühlen wird Fisch oder Fleisch dann durch Gewürze oft noch aufgepimpt. 

Ich habe in diesem Gericht den Tunfisch direkt nach dem Abkühlen in einem Mix aus schwarzem und weißem Sesamöl gewendet. Falls der Semsam nicht hält, den Fisch vorher ganz leicht mit Wasabi einreiben. Im Nachhinein habe ich mir überlegt, dass der Fisch bestimmt nochmal besser schmeckt, wenn man ihn anstatt in zweierlei Sesamsamen in Furikake wendet. Ich werde es beim nächsten Mal ausprobieren und euch berichten, welche Kombination für mich eine größere Geschmacksexplosion verursacht hat. 

Zutaten:

  • 400g Tunfischfilet
  • Erdnussöl
  • 250g Glasnudeln 
  • 1 Bund Koriander 
  • 1 Gurke 
  • 2 Paprikas
  • ein daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Stange Zitronengras
  • 1 Päckchen Zuckerschoten
  • 200g Sojasprossen
  • 3 Karotten   
  • 2 Frühlingszwiebeln 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 5-6 El Sojasoße 
  • 4 Spritzer Fischsauce 
  • 1 El Austernsoße 
  • 1 El Mirin
  • 2 El Sake 
  • Schwarzen und Weißen Sesam
  • 1-2 Limetten

Zubereitung:

  1. Paprika und Gurke abwaschen und in gleich große Würfel teilen. Die Karotten schälen und raspeln. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Einen Topf mit Wasser erhitzen und die Zuckerschoten blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken und ebenfalls in Stücke schneiden. Alles zusammen in eine große Schüssel geben.
  2. Ingwer, Zitronengras, Knoblauch und die Chilis in feine Stücke schneiden. Wenn ihr es nicht so scharf mögt die Kerne und den weißfleischigen Teil der Chilischote entfernen. Die Nudeln nach der Packungsanleitung kochen. In der Zwischenzeit den Koriander fein hacken. Die Nudeln, Sojasprossen, Ingwer, Zitronengras und Chilis zu dem restlichen Gemüse hinzugeben, alles gut vermengen. Die Würzsoßen über den Salat geben, alles gründlich durchmengen und für ca. 10 Minuten ziehen lassen. Probiert den Salat nach 10 Minuten nochmal und würzt falls nötig nach.
  3. Eine Pfanne mit etwas Erdnussöl stark erhitzen. Den Tunfisch in die Pfanne geben und von allen Seiten scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und mit Eiswasser abkühlen. Schwarzes und weißes Sesamöl vermischen, den Tunfisch darin wälzen. Mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden. 
  4. Den Salat auf den Tellern verteilen. Die Limetten vierteln und als Finish über den Salat träufeln. Die Tunfisch-Tranchen auf dem Salat drapieren und alles mit Koriander garnieren.